Boden

Einsatzbereich Boden: Funktion & Tipps

 

Nassestrich

Zementestrich

Aufbau (Nr. Bo-1):

  • Endbelag (Teppich, Parkett, Fliesen, etc.)
  • Zementstrich
  • Thermo-RP
  • Thermo-Floor® (jede Einbauhöhe ist möglich)
  • event. Rohre Kabel oder Unebenheiten 2 cm (mind. 1 cm) überschütten
  • Rohdecke (bei Holzdecken und -dielen Ritzenabdeckung mit überlappendem Thermo-BP)

 

Hinweise:

Eventuelle Rohre und Leitungen brauchen nicht extra teuer gedämmt zu werden. Thermo-Floor® übernimmt dies automatisch, kondensatfrei und besser. Achten Sie auf normgerechte Estrichverlegung (Dehnfugen, Austrocknung nicht zu schnell, etc.)

 

 

 

Heizestrich

Aufbau (Nr. Bo-2):

 

  • Endbelag (Teppich, Parkett, Fliesen, etc.)
  • Heizestrich (normgerecht inkl. Heizsystem, vorzugsweise ohne Kunststoffplatten, ohne Folien)
  • Thermo-RP
  • Thermo-Floor® (jede Einbauhöhe ist möglich)
  • event. Rohre Kabel oder Unebenheiten 2 cm (mind. 1 cm) überschütten
  • Rohdecke (bei Holzdecken und -dielen Ritzenabdeckung mit überlappendem Thermo-BP)

 

Hinweise:

Gerade hier sollten Folien und Kunststoffplatten vermieden werden. Rohr- oder Schlauchpositionierung erfolgt am besten mttels Gitter oder Schienen und Abstandsklips - dann stimmt auch die Lage "im" Heizestrich.

 

 

 

Asphaltestrich

Aufbau (Nr. Bo-3,-3a8):

 

  • Endbelag (Teppich, Parkett, Fliesen, etc.)
  • Asphaltestrich (normgerecht)
  • Thermo-A8 plus (nach Bedarf)
  • Thermo-RP
  • Thermo-Floor® (jede Einbauhöhe ist möglich)
  • event. Rohre Kabel oder Unebenheiten 2 cm (mind. 1 cm) überschütten
  • Rohdecke (bei Holzdecken und -dielen Ritzenabdeckung mit überlappendem Thermo-BP)

 

Hinweise:

Ein schnell benützbarer Estrich. Dieser kann prinzipiell direkt auf die Thermo-RP schnell und wirtschaftlich verlegt werden. Der zusätzliche Einsatz von  Abdeckplatten (A8 oder A8 plus) ist möglich, jedoch keine Bedingung.

 

 

 

Fließestrich

Aufbau (Nr. Bo-4):

 

  • Endbelag (Teppich, Parkett, Fliesen, etc.)
  • Fließestrich (normgerecht)
  • Thermo-PELD-Folie
  • Thermo-Floor® (jede Einbauhöhe ist möglich)
  • event. Rohre Kabel oder Unebenheiten 2 cm (mind. 1 cm) überschütten
  • Rohdecke (bei Holzdecken und -dielen Ritzenabdeckung mit überlappendem Thermo-BP)

 

Hinweise:

Auch der Fließestrich besticht durch schnelle Verarbeitung. Thermo-Floor® unterstützt dies und bietet die gerade hier notwendige Ebenheit und Stabilität. Trockenzeiten müssen nicht berücksichtigt werden.

 

 

 

Trockenestrich

Gipselement

Aufbau (Bo-10):

von uns empfohlener Trockenestrich

  • Endbelag (Teppich, Parkett, Fliesen, etc.)
  • Fließestrich (normgerecht)
  • Thermo-GE (2-lagig)
  • Thermo-A8 Plus
  • Thermo-Plan® (jede Einbauhöhe ist möglich)
  • event. Rohre Kabel oder Unebenheiten 2 cm (mind. 1 cm) überschütten
  • Rohdecke (bei Holzdecken und -dielen Ritzenabdeckung mit überlappendem Thermo-BP)

 

Hinweise:

Für Fliesenverlegung wie bei allen Gipselementen eine entsprechende Grundierung aufzubringen. Thermo-GE sind gegenüber Spanplatten sicher gegen Verzug und Schüsseln.

 

 

 

Nassraum

Aufbau (Nr. Bo-10n):

  • Fliesen (Grundier., flex. Fliesenkleber)
  • Thermo-GE (2-lagig)
  • Thermo-A8 plus
  • Thermo-Plan® (jede Einbauhöhe ist möglich)
  • event. Rohre, Unebenheiten, usw. 2 cm (mind. 1 cm) überschütten
  • eventuelle normgerechte Feuchtigkeitssperre
  • Rohdecke (bei Holzdecken und -dielen Ritzenabdeckung mit überlappendem Thermo-BP)

 

Hinweise:

Wie bei allen Gipselementen, ist bei Thermo-GE eine feuchtraumtaugliche Grundierung aufzubringen. Feuchtigkeitssperren auf der Decke werden nur bei erdberührenden Böden oder extremem Feuchtigkeitsaufkommen eingesetzt.

 

 

 

Super Trittschallschutz

Aufbau (Nr. Bo-10s, -13):

  • Endbelag (Teppich, Parkett, Fliesen, etc.)
  • Thermo-GE (Thermo-HE)
  • Thermo-TS
  • Thermo-A8 plus
  • Thermo-Plan® (jede Einbauhöhe ist möglich)
  • event. Rohre Kabel oder Unebenheiten 2 cm (mind. 1 cm) überschütten
  • Rohdecke (bei Holzdecken und -dielen Ritzenabdeckung mit überlappendem Thermo-BP)

 

Hinweise:

Die an und für sich sehr gute Trittschalldämmung von Thermo-Plan® kann durch die Kombination mit Thermo-TS noch gesteigert werden.

 

 

 

Holzelement

Aufbau (Nr. Bo-13):

  • Endbelag (Teppich, schwimmender Parkett)
  • Thermo-HE
  • Thermo-A8 plus
  • Thermo-Plan® (jede Einbauhöhe ist möglich)
  • event. Rohre Kabel oder Unebenheiten 2 cm (mind. 1 cm) überschütten
  • Rohdecke (bei Holzdecken und -dielen Ritzenabdeckung mit überlappendem Thermo-BP)

 

Hinweise:

Das Qualitätsprodukt Thermo-HE ist eine wesentliche Verbesserung gegenüber V-100-E1 Spannplatten. (Prinzipiell ist auf die feuchtigkeitsrelevanten Eigenschaften von Holz Rücksicht zu nehmen. Bei Zweifel an holznormgerechten klimatischen und bautechn. Voraussetzungen ist der sichere Einsatz von Thermo-GE vorzuziehen.)

 

 

Holzstaffeln

Staffelboden

Aufbau (Nr. Bo-20 x):

 

  • Schiffboden oder Blindboden
  • Polsterhölzer (Papierstreifen gegen Knarren beilegen)
  • Thermo Fill®
  • Thermo-TS (Trittschalldämmstreifen)
  • Rohdecke (Ziegel, Holz oder Beton)

 

 

 

Hinweise:

Da ebene Decken selten anzutreffen sind und meist Schalldämmung von Vortel ist, ist der Aufbau Bo-20 empfehlenswert. Papierstreifen zwischen Staffeln und Boden verhindern Knarrgeräusche. (Trockene Qualitätsstaffeln - verzahnt,verleimt - ersparen teure Schrauben und verhindern Schallbrücken.)

 

 

 

Polsterhölzer

Aufbau (Nr. Bo-20):

die moderne & bessere Lösung

  • Schiffboden oder Blindboden
  • Polsterhölzer (Papierstreifen gegen Knarren beilegen)
  • Thermo-Fill®
  • Therme-A8 plus
  • Thermo-Plan® B1 (jede Einbauhöhe ist möglich)
  • event. Rohre, Kabel oder Unebenheiten 2 cm (mind. 1 cm) überschütten
  • Rohdecke (Ziegel, Holz oder Beton)

 

Hinweise:

Einfacher Höhenausgleich und sehr gute Schall- und Wärmedämmung. Papierstreifen zwischen Staffeln und Boden verhindern Knarrgeräusche. Trockene Qualitätsstaffeln (verzahnt, verleimt), punktverklebt mit Thermo-A8, machen teure Schrauben überflüssig und verhindern Schallbrücken.

 

 

Leichtestrich

Fliesen

Aufbau (Nr. Bo-31 a):

zB.: Badezimmer, Dielen, Keller, etc.

  • mineralischer oder keramischer Endbelag (Stein, Fliesen, Terrazzo, etc.)
  • flexibler Kleber
  • Leichtmörtel mit Thermo-Mix® (1+7)
  • eventuelle normgerechte Feuchtigkeitssperre (bei Nassraum oder Erdberührung)
  • Rohdecke (bei ev. Holzdecken Mörtelwasser beachten! Über mind. zwei versetzte Lagen überlappendes Thermo-BP den Leichtmörtel aufbringen.)

 

Hinweise:
Thermo-Mix® Dämmmörtel ermöglicht das Verlegen von Heizelementen. Zur Fußanwärmung genügt oft der Rücklauf vom Heizkörper (wie Schlauch in Schlauch - damit nicht zu heiß) oder eine mit dem Licht gekoppelte Heizmatte unter den Fliesen.

 

 

 

Dünnestrich

Aufbau (Nr. Bo-32):

zB.: Garage, Keller, Stallboden

  • Verschleißschicht (div. geeignete Stallbelege)
  • Leichtmörtel mit Thermo-Mix® (1+10)
  • Feuchtigkeitssperre (bei Erdberührung, nicht unterkellert)
  • Rohdecke (bei ev. Holzdecken Mörtelwasser beachten! Über mind. zwei versetzte Lagen überlappendes Thermo-BP den Leichtmörtel aufbringen.)

 

Hinweise:
Je nach Belastung und Endbelag kann das Mischverhältnis gewählt werden. Feuchtigkeitssperren werden nur bei erdberührenden Böden oder extremen Feuchtigkeitsaufkommen eingesetzt.

 

 

 


 
Designed & Hosted by<AustrianOnlines>